Alternative Heilverfahren-1
Alternative Heilverfahren
Pferde-Reha- und Therapiezentrum - Michael Stuckenberg

Alternative Heilverfahren

Naturheilverfahren in der Pferdebehandlung


Mit natürlichen Heilverfahren können Krankheiten oder Verletzungen schonend aber wirksam behandelt werden. Alternative Behandlungsmethoden und Naturheilmittel haben sich bereits bei vielen Erkrankungen als heilend oder zumindest hilfreich erwiesen. Es gibt viele verschiedene Naturheilverfahren die in der Pferdebehandlung eingesetzt werden können.

 

Folgende Heilmethoden haben sich in der Praxis bewährt:

  • Magnetfeldtherapie
  • Bioresonanztherapie
  • Matrix – Rhythmus – Therapie
  • Eigenbluttherapie
  • Enzymtherapie
  • Akupressur
  • Akupunktur

 

Beispiel Magnetfeld-Therapie

Pulsierende elektromagnetische Felder und ihre Wirkung

 

Der Einsatz von Magnetfeldern in der Medizin ist schon mehrere tausend Jahre alt. Magnetfelder gibt es in der Natur, die künstliche Herstellung von pulsierenden elektromagnetischen Feldern und ihr Einsatz in der Medizin ist ein natürliches Verfahren. Sie helfen den Stoffwechsel der Zelle zu Normalisieren und die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren. Sauerstoffmangel bringt die Zelle in einen Teufelskreis. Selbst wenn der Blutkreislauf nach einer Anstrengung wieder genügend Sauerstoff zur Zelle bringt, hat die Zelle Mühe, sich zu regenerieren, wenn ihr die Natur nicht mit der elektromagnetischen Wechselwirkung helfen würde. Dies macht sich die Therapie mit pulsierenden elektromagnetischen Feldern zu nutze. Pulsierende elektromagnetische Felder fördern und stimulieren über sehr unterschiedliche und vielfältige Wirkungsmechanismen regulierende und regenerierende Prozesse im gesamten Organismus. Dabei ist die Aktivierung des Sauerstoffwechsels von fundamentaler Bedeutung.

 

Es konnte nachgewiesen werden, dass sich Durchblutung, Sauerstoffpartialdruck, Sauerstoffsättigung und Sauerstoffutilisation unter Magnetfeldeinfluss verbessern.

 

Typische therapeutische Einsatzgebiete sind Akut- und Nachbehandlungen von Frakturen, Sehnen und Sehnenscheidenentzündungen, Gelenkserkrankungen, Verzerrungen, Muskelverspannungen, Rückenproblemen. Der Erfolg einer Therapie ist primär von einer korrekten Diagnose abhängig. Ebenfalls entscheidend ist die Beobachtung der Reaktion des Pferdes auf die eingeleitete Therapie. Die Magnetfeldtherapie ist keine Behandlungsform, die auf gut Glück angewendet werden soll.

 

Der Einsatz von pulsierenden elektromagnetischen Feldern bringt einen grossen körperlichen Beruhigungs- und Entspannungseffekt mit sich. Das Pferd wirkt während und nach der Behandlung stark entspannt und zufrieden, die Darmtätigkeit nimmt zu.


Beispiel Matrix – Rhythmus – Therapie

Muskuläre Resonaz - Spektral - Abstimmung

 

  • Linderung akuter und chronischer Schmerzen in kürzester Zeit
  • Optimierung der Regenerationszeit von Zelle und Zellmatrix (Muskeln, Nerven, Knochen).
  • Sofortige Muskelentspannung
  • Zunahme der extrazellulären Matrix – Clearance

 

Wissenschaftliche Grundlagen, Methodisches Prinzip

Die Matrix – Rhythmus – Therapie hat an der Universität Erlangen/ Nürnberg ihren Ursprung. Dort führten neueste zellbiologische Forschungen zu der Erkenntnis, dass Körperrhythmen ( Herz,- Atem-, Hirnrhythmus ) bis in die Zellen hinein darstellbar sind und selbst die gesunde Skelettmuskulatur bereits in Ruhe mit einem charakteristischen Frequenz- und Amplitudenspektrum oszilliert; und nicht nur in Extremsituationen wie z.B. bei Schüttelfrost. Bestimmte rhythmisch- ordnende Taktgeberfrequenzen zeichnen gesundes Gewebe aus! Durch Synchronisationseffekte der Skelettmuskelfasern entsteht ein Pump-Saug-Effekt, der den Herzmuskel unterstützt. Während der Herzmuskel Blut in die feinsten Blutgefäße pumpt und dabei Sauerstoff und Nährstoffe an die Zellen heranführt, wird eine intakte Skelettmuskelfunktion benötigt, um maßgeblich den Lymphatischen und venösen Weg der Entsorgung (Wegführung der Stoffwechsel-Endprodukte) des Bindegewebes (der interzellulären Matrix) zu gewährleisten.

 

Funktionieren die Muskelprozesse nicht mehr richtig, kommt es in der Matrix zu Stauungen, wodurch die betroffenen Zellareale nicht mehr ausreichend versorgt werden. Zunächst entstehen funktionelle unspezifische, jedoch oft bereits schmerzhafte Störungen, die nach und nach im Muskel- Knochen- Knorpel- , Gefäß- oder Nervengewebe strukturelle Veränderungen nach sich ziehen. Hier setzt die Matrix-Rhythmus-Therapie prozeßoptimierend an. Die Matrix-Rhythmus-Therapie stellt durch die Frequenz- und Amplituden- Modulation die charakteristische Resonatorgüte der Gewebe auch in deren tieferen Schichten wieder her.

 

Der speziell geformte Resonator koppelt phasensynchrone magneto-mechanische Schwingungen in den Körper tiefenwirksam ein. Dabei werden u.a. asymmetrische Gewebsdrücke erzeugt, die den Pump- Saugeffekt simulieren und gleichzeitig Nervenenden physiologisch stimulieren, mit dem Ziel, entgleiste an die Rhythmik gekoppelte, biochemische und physikalische Prozesse zu normalisieren.


Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.